Tauchen in Amed

Adlerrochen im tropischen Meer vor Indonesien

Diese imposanten Adlerrochen können inklusive Schwanz bis zu 4,5 Meter lang werden. © Joanne Weston / Shutterstock


Amed ist ein kleines romantisches Fischerdorf im Osten der Insel Bali in der Region Karangasem. Entlang einer ganzen Reihe von malerischen Buchten liegen die Häuser des Dorfes an der Küstenstraße, die sich hier recht kurvenreich in Richtung Amlapura durch die balinesische Landschaft schlängelt.

Das Klima ist für tropische Verhältnisse recht trocken und außerhalb der Regenzeit sehr heiß. Dadurch bleibt die Vegetation vergleichsweise niedrig und es gibt weniger der für den Süden und das Zentrum typischen Nassreisfelder.

[map lon=“115.682095″ lat=“-8.372061″ zoom=“12″ files=“tauchen-amed.csv“ resize=“false“][/map]
Von Denpasar und dem Flughafen ist Amed ungefähr 100km entfernt, wegen der kleinen Straßen sind aber etwa 2,5 Stunden Fahrzeit einzuplanen. Nach Tulamben, einem weiteren sehr bekannten Tauchgebiet Balis, sind es nur wenige Minuten mit dem Auto.
[info align=“left“]Tauchplätze um Amed:

Barracuda Point
Blue Moon
Congkang Beach
Drop Off / Wand
Ghost Bay
Gili Selang
Jemeluk Kayu Putih
Kusambi / Three Fingers
Wrack / Lipah Bay

Übersicht aller Tauchplätze Balis

[/info]
Große Hotels und ausschweifendes Nachtleben sucht man hier vergebens, dafür findet sich Ruhe, Erholung und das normale Leben in einem typisch balinesischen Dorf. Am Strand liegen die Jukungs, die traditionellen Auslegerboote der Fischer und Transportgelegenheiten der Taucher. Etwas ausserhalb der Ortschaft wird noch die traditionelle Meersalzgewinnung betrieben.

Für die wenigen Touristen gibt es kleine Hotels, Gästehäuser, Bars und natürlich Tauchschulen. Viele davon mit deutschsprachigem Personal oder gar unter deutschem Management. Denn tauchen ist in Amed an zahlreichen Stellen möglich. Amed bietet mit die abwechslungsreichsten Tauchspots der ganzen Insel. Anfänger finden hier ebenso ihren Platz wie Fortgeschrittene oder gar Profis. Es gibt Buchten mit gutem Schutz vor der Strömung und Plätze an denen man sich die Küste entlangtreiben lassen kann. Es finden sich atemberaubende Korallenbänke, Steilwände, Sandbänke, künstliche Riffe im Rahmen von Riffaufbauprogrammen und sogar ein kleines Schiffswrack, die Reste eines japanischen Patrouillenbootes aus dem zweiten Weltkrieg. Hier findet garantiert jeder sein kleines Paradies.

Für all diejenigen die nicht tauchen wollen oder können, gibt es neben den Kiesstränden auch Buchten mit feinem Sandstrand. Da viele der Korallenriffe sehr nahe beim Ufer und nur knapp unter der Wasseroberfläche liegen, kommen auch Schnorchler voll auf ihre Kosten. Ausserhalb des Wassers lädt die traumhafte Landschaft zu ausgedehnten Wanderungen ein und zahlreiche kleine Warungs bieten mehr als genug Gelegenheit mit anderen Reisenden oder den Einheimischen ins Gespräch zu kommen. Zu beachten ist, dass es in Amed keinen Geldautomaten gibt, der nächste ist im 23km entfernten Amlapura. Dorthin gelangt man allerdings problemlos mit einem der Fahrer, die ihre Dienste auf ganz Bali anbieten, einfacher ist es aber gleich genug Geld mitzunehmen.

[info]
Großfische bei Amed

Barrakudas, Hammerhai, Makrele, Mola Mola, Schildkröte, Schwarzspitzen-Riffhai, Thunfisch, Weißspitzen-Riffhai

Fische und Korallen rund um Amed

Blaupunktrochen, Büffelkopf Papageienfisch, Drachenkopfartige, Fledermausfisch, Geisterpfeifenfisch, Glasfisch, Harlekingarnelen, Kaiserfisch, Kardinalfisch, Krokodilfisch, Muräne, Napoleonfisch, Oktopus, Pygmeen Seepferdchen, Sandaal, Schaukelfisch, Stachelrochen, Steinfisch, Springkrabbe, Nacktschnecken

[/info]
Zurück zur Übersicht Tauchplätze