Senggigi

Boot am Strand von Senggigi, Lombok, Indonesien

Solche Fischerboote finden sich entlang des feinen Sandstrandes von Senggigi noch recht oft. Foto: © gallimaufry / Shutterstock

Senggigi ist wohl einer der bekanntesten Orte der Insel Lombok, zumindest unter Reisenden. Was nicht zuletzt an den traumhaften weißen Sandstränden liegt, mit denen der ruhige Ort aufwarten kann. Senggigi liegt an der Westküste Lomboks und umfasst eigentlich nur zwei Buchten. Mittlerweile ist allerdings der gesamte etwa 6 Kilometer lange Strandabschnitt unter dem Namen Senggigi bekannt. Seit den 1990er Jahren hat sich die kleine Stadt mit ihren 9000 Einwohnern zum touristischen Zentrum der Insel entwickelt, etwas gebremst allerdings durch einige Unruhen im Jahre 2000. Inzwischen haben sich eine ganze Reihe hochwertiger Resorts angesiedelt und viele der früheren einfachen Unterkünfte verdrängt. Der Trend geht eindeutig zum gehobenen Tourismus, das Preisniveau liegt aber noch auf einem recht bezahlbaren Level. Die Gründe für den Aufschwung sind klar, die zauberhaften Buchten, die palmenbestandene Landzunge, das ruhige Meer und die vorgelagerten Riffe an denen es sich gut schnorcheln lässt sind nur einige der Vorzüge des Badeortes. Dazu der allabendliche Bilderbuchsonnenuntergang mit der Silhouette des Gunung Agung auf der Nachbarinsel Bali und in der anderen Richtung die Berglandschaft Lomboks.

Dazu kommt die gut ausgebaute Infrastruktur, es gibt eine große Shopping-Mall, einen schönen Markt mit allerhand Kunsthandwerk und einige hervorragende Antiquitätenhändler. Die gut ausgebauten Straßen machen Senggigi zu einem idealen Ausgangspunkt für Tagestouren ins Hinterland der Insel. Zudem bietet der Schiffsanleger Verbindungen zu den Gili Inseln Trawangan, Meno und Air und sogar nach Padang Bai auf Bali. Wobei die meisten Boote zu den Gilis vom etwas weiter nördlich gelegenen Bangsal und die Fähren nach Padang Bai häufiger von Lembar aus starten. Ausschweifendes Nachtleben sucht man in Senggigi zwar vergebens, aber Restaurants, Bars und jede Menge kleinerer Imbissstände finden sich zuhauf, die meisten davon reihen sich entlang der Küstenstraße auf. Speziell während der Hauptreisezeit von Juli bis September kommt sicher keine Langeweile auf.

Ungefähr einen Kilometer den Strand entlang in Richtung Süden liegt ein kleiner Tempel. Der Pura Batu Bolong, was so viel heißt wie „Stein mit Loch“, ist ein hinduistisches Heiligtum mit zwei kleinen Schreinen der ein wenig an Balis Pura Tanah Lot erinnert. Geweiht ist der Tempel dem hinduistischen Gott Brahma. Noch einen Kilometer weiter stößt man auf ein wichtiges Wetu-Telu-Heiligtum und zwar auf Makam Batu Layar, das Grab des als heilig verehrten Predigers Syeh Syayid Muhammad al Bagdadi. Er soll den Islam nach Lombok gebracht haben, entsprechend gut besucht ist diese heilige Stätte speziell von muslimischen Bürgern. Gleich dahinter liegt ein alter muslimischer Friedhof und unterhalb des Heiligtums am Strand gibt es einen kleinen hinduistischen Tempel, der ebenfalls sehenswert ist. In der anderen Richtung liegt in einigen Kilometern Entfernung die Halbinsel Sira mit dem Hindutempel Pura Medana, der tagtäglich von Gläubigen besucht wird, die hier Opfergaben darbringen. Noch etwas weiter gibt es nahe der Stadt Tanjung die beiden Wasserfälle Air Terjung Gangga und Air Terjun Tiu Pupas zu besichtigen.

[map lon=“116.045775″ lat=“-8.492347″ zoom=“12″ resize=“false“]
[marker lon=“116.045775″ lat=“-8.492347″ titel=“Senggigi“ typ=“marker“
text=“Senggigi ist bekannt für seinen feinen weißen Sandstrand der sich über …“ bild=“7291″
bildtitle=“Senggigi ist bekannt für seinen feinen weißen Sandstrand der sich über …“ bildalt=“Senggigi ist bekannt für seinen feinen weißen Sandstrand der sich über …“]
[/map]
[info align=“right“]

Anreise nach Senggigi:

Senggigi liegt verteilt auf mehrere Buchten an der Westküste der Insel Lombok etwa 20 km nordwestlich der Inselhauptstadt Mataram. Zu erreichen ist der Ort über die gut ausgebaute Küstenstraße oder mit dem Boot.

Der Hafenort Bangsal, von dem Fähren zu den bei Touristen beliebten Gili-Inseln Trawangan, Air und Meno ablegen, liegt 15 km nördlich. Östlich der Stadt erhebt sich der 3726 m hohe Vulkan Rinjani.

Koordinaten: Süd 8°29’32.45 Ost 116°02’44.79

[/info]

Aktivitäten

Die ausgedehnten weißen Sandstrände rund um Senggigi laden zu langen Spaziergängen ein, die Stimmung während des Sonnenuntergangs ist atemberaubend. Stellenweise muss man allerdings auf die Küstenstraße ausweichen, da der Strand immer wieder von Klippen unterbrochen wird.

Das Meer lädt zum Schwimmen ein und auch Surfer finden hier die eine oder andere schöne Welle, besonders Anfänger schätzen die sanfte Brandung zum Üben. Die Umgebung hat mit dem Batu Bolong Tempel, dem Makam Batu Layar Heiligtum und dem muslimischen Friedhof auch ein paar Sehenswürdigkeiten zu bieten. Ansonsten ist hier Erholung angesagt.

Von Senggigi aus führen Straßen in alle Richtungen entlang der Küste und auch ins Hinterland Lomboks. Das macht den Ort zu einem idealen Ausgangspunkt für Tagestouren über die Insel oder hinüber zu den Gilis.

Zurück zur Übersicht Lombok