Nordbali

Der Norden der Insel Bali wird bestimmt durch eine ganze Reihe großer und aktiver Vulkane, geheimnisvolle Bergseen, viel Natur und wunderschönen aber schmalen Stränden. Der Vulkan Gunung Batur, sein größerer Bruder der Gunung Abang und der wunderschöne Batur See zwischen den beiden laden ein zum Wandern, Träumen und Fotografieren. Wanderwege durchziehen das Gebiet, malerische Dörfer wechseln sich mit saftig grünen Reisterrassen ab.

[map lon=“115.192795″ lat=“-8.183961″ zoom=“10″ files=“nordbali.csv“ resize=“false“][/map]
Der Reisanbau ist hier noch Handarbeit, die Felder werden mit dem Holzpflug und dem Wasserbüffel bearbeitet, die Reispflanzen per Hand eingesetzt. Maschinen sieht man hier nur ganz selten. Die Küste im Norden Balis lädt mit teils feinen und flachen Sandstränden zum relaxen ein, das Gebiet um Lovina Beach ist ein beliebtes Touristenziel und vor allem für Familien mit Kindern bestens geeignet, denn das Baden ist hier absolut ungefährlich.

[artikel-vorschau titel=“Hotspots im Norden Balis“]
[artikel id=“74″]
[artikel id=“76″]
[artikel id=“80″]
[/artikel-vorschau][artikel-vorschau]
[artikel id=“78″]
[artikel id=“162″]
[artikel id=“184″]
[/artikel-vorschau][artikel-vorschau]
[artikel id=“84″]
[artikel id=“82″]
[artikel id=“86″]
[/artikel-vorschau][hr]Vor der Küste befinden sich beeindruckende Riffe mit einer bunten Unterwasserwelt die ihresgleichen sucht. Tauchen, Schnorcheln oder mit dem Boot zu den Delfinen fahren ist hier ein unvergleichliches Erlebnis. Nur zum Surfen ist hier nicht genug Wind und die Wellen sind nicht hoch genug. Die Sonnenuntergänge im Norden Balis sind spektakulär und man kann währenddessen die Fischer beobachten wie sie mit ihren Booten und kleinen Laternen aufs offene Meer hinaus fahren. Für das leibliche Wohl ist gesorgt, der Norden Balis hält ebenso hochwertige Restaurants und Bars bereit wie der Süden und das Nachtleben ist auch nicht zu verachten, wenn auch etwas ruhiger als in den Touristenzentren Südbalis.

Der Norden der Insel Bali ist die Region die den ersten Kontakt mit den späteren Kolonialherren den Holländern hatte. In der Hafenstadt Singaraja gingen sie an Land und eroberten von hier aus die ganze Insel. Diese Stadt war auch bis 1946 die Hauptstadt Balis, ihr Hafen ein wichtiger Umschlagplatz der mächtigen Ostindien Gesellschaft. Heute ist das Leben in Singaraja eher beschaulich und der Hafen wird nur noch von Fischerbooten und kleineren Yachten angelaufen.

Das Klima im Norden ist etwas trockener als im Süden, was sich hier vor allem durch eine kürzere Regenzeit ausdrückt. Die Tagestemperatur während der Trockenzeit liegt bei etwa 29°C, nachts bringen kühle Brisen aus den Bergen etwas Abkühlung. Die Regenzeit ich hier von November bis März, der durchschnittliche Niederschlag liegt Ortsabhängig zwischen 4797mm und 7121mm.

Zurück zur Übersicht Bali