Candi Dasa

Seerosenteich in Candi Dasa, Bali

Candi Dasa hat zwar keinen feinen Strand zu bieten, der romantische Seerosenteich ist aber ein beliebtes Ziel

Der idyllische Ort Candidasa ist ein Fischerdorf an der Ostküste der Insel Bali. Weitab vom Touristenrummel ist der Ort etwas für die Reisenden die das ursprüngliche Bali erleben möchten und es gerne etwas ruhiger haben. Der Name Candi Dasa soll vom balinesischen Begriff „Cilidasa“ abgeleitet sein, der etwa „zehn Kinder“ oder nach anderer Meinung „zehn Tempel“ bedeutet.
Das Dorf liegt inmitten von grünen Hügeln, Palmen und Feldern, darunter auch zahlreiche Reisterrassen. Die Umgebung wird vom allgegenwärtigen Vulkan Gunung Agung beherrscht.Hier finden sich kaum große Hotels, aber viele kleine Losmen die sich auch preislich im unteren Bereich bewegen. Candi Dasa ist eigentlich kein natürlich gewachsener Ort, vielmehr entstand in der Nähe von zwei Tempeln eine Ansammlung von Herbergen, Shops, Restaurants und Tauchschulen. In den 80er Jahren versuchte man hier ein Kuta des Ostens zu erschaffen, weshalb es auch ein paar Gästehäuser zu viel zu geben scheint. Dennoch ist es hier ruhig geblieben, man muss nicht ständig vor fliegenden Händlern und ihren „original Rolex“ flüchten und die Preise sind deutlich angenehmer als im Süden Balis.

In der Mitte des Ortes befindet sich ein Teich mit Seerosen und gleich daneben der Tempel Pura Candi Dasa, der der Göttin der Fruchtbarkeit Hariti geweiht ist. Leider ist das Korallenriff vor der Insel mittlerweile zerstört worden, da man es vorwiegend als Baumaterial genutzt hatte. Dadurch kann die Brandung ungehindert auf den Strand einwirken, was diesen mittlerweile fast vollständig abgetragen hat. Um das zu verlangsamen wurden Ende der 80er Jahre Betonmolen eingebaut. Diese sind weder schön noch nutzen sie irgendetwas. Tauchen und schnorcheln kann man hier dennoch und in manchen Buchten ist auch das Baden ganz angenehm. Vor allem in der kleinen Bucht bei Manggis mit dem Alila-Hotel ist die Brandung ganz angenehm.

Atemberaubend sind hier auch die Sonnenuntergänge deren Farbspiel von Rosa über Orange bis Violett reicht oder tagsüber das Panorama. Man sieht weit entfernt die Insel Nusa Penida und etwas näher einige kleinere Inseln mit ihren Tauchrevieren. Als Ausgangspunkt in das Hinterland Ostbalis ist der Ort ebenfalls sehr gut geeignet. Schon ein paar Gehminuten außerhalb des Dorfes gibt es nur noch Natur, Reisterrassen, den Vulkan und eine grandiose Aussicht. Etwas oberhalb des Dorfes steht der Tempel Pura Gomang mit einem guten Ausblick auf den Küstenstreifen und etwas weiter östlich findet sich eine kleine Bucht, die Pasir Putih die als Hafen für Jukung Boote genutzt wird.

[map lon=“115.571709″ lat=“-8.506682″ zoom=“12″ resize=“false“]
[marker lon=“115.571709″ lat=“-8.506682″ titel=“Candi Dasa“ typ=“marker“ text=“Der idyllische Ort Candidasa ist ein Fischerdorf an der Ostküste der Insel Bali. Weitab …“ bild=“6488″
bildtitle=“Der idyllische Ort Candidasa ist ein Fischerdorf an der Ostküste der Insel Bali. Weitab“ bildalt=“Candi Dasa“]
[/map]
[info align=“right“]

Anreise nach Candidasa:

Candidasa liegt an der Küstenstraße die an Balis Ostküste entlang führt und ist gut mit sämtlichen Verkehrsmitteln erreichbar.

Koordinaten: Süd 8°30’00.51 Ost 115°34’00.00

[/info]

Aktivitäten

Das Tauchen und Schnorcheln ist hier möglich, sowohl am Strand als auch an den vorgelagerten kleinen Inseln. Anbieter für Tauchkurse, Touren und Material sind vor Ort zu finden.

Baden ist ebenfalls möglich, allerdings nur in einigen kleinen Buchten, da das vorgelagerte Riff zerstört und der Strand somit ungehindert der Brandung ausgesetzt ist.

Der Ort eignet sich als Ausgangspunkt für Touren in die Umgebung, Wandern, Trekking etc. ist möglich und Anbieter für geführte Touren finden sich vor Ort.

Zurück zur Übersicht Ostbali