Tücher und Textilien auf Bali

Neben der weltberühmten Musik und den zauberhaften Tanz- und Schauspielvorführungen ist Bali auch für sein Kunsthandwerk bekannt. Das Weben und Färben von Tüchern gehört mit zu den eindrucksvollsten und vielseitigsten Künsten der Insel Bali.

Batikherstellung auf Bali

Auf Bali werden noch Batikstoffe per Hand gefertigt. Diese zeitraubende Prozedur lohnt sich allerdings kaum noch

Einst hatte die Göttin Déwi Ratih den Menschen beigebracht, einfache Tücher zu weben und sich mit diesen zu kleiden.

Als einer der Balinesen, der für deine Disziplin und Tugendhaftigkeit bekannte Bhagawān Nraweya, den Götterhimmel besuchen konnte, sah er allerdings wie sich die Götter kleideten. Das beeindruckte ihn und so brachte er es seinen Mitmenschen bei.

Dadurch wurde das Textilgewerbe Balis um einiges komplexer aber auch schöner. Denn um sich wie ein Gott zu kleiden sind recht viele Tücher notwendig.

Ein etwa 1×2 Meter großes Hüfttuch, das Kamben / Wastra, ein Brusttuch für Männer das Saput / Kampuh, ein Kopftuch für Männer, das Dèstar / Udeng, ein Brusttuch für Frauen, das Anteng, das Sabuk / Papepek, ein weiteres Hüfttuch für Frauen, das Tapih und früher noch Schultertücher die Tengkaling / Sulendang.

Wohlhabende Balinesinnen tragen oft mehrere Tücher übereinander. Wie sie am Körper getragen werden, ist bei Männern und Frauen verschieden und folgt natürlich einem Standard. Zuweilen werden Gürtel verwendet um sie an Ort und Stelle zu halten.

Ikat Herstellung im Bali Aga Dorf Tenganan

Im Bali Aga Dorf Tenganan werden Ikat- und Doppelikatstoffe noch aufwändig per Hand hergestellt.

Gewebt werden die Tücher aus Baumwolle oder Seide traditionell in der Form und in den Maßen in denen sie später auch getragen werden. Die Textilkunst auf Bali lässt sich grob gesagt in drei Gruppen einteilen.

Die erste Gruppe sind die Kain Perada, die früher im Umfeld der Fürstenhöfe gefertigt und getragen wurden. Die zweite Gruppe sind die Ikat-Tücher, deren Bezeichnung sich vermutlich von mengikat ableitet, was so viel wie binden bedeutet. Die dritte Gruppe sind die Songket Tücher.

Der Bedarf an Tüchern dieser Art ist auf Bali immer noch recht groß, nicht nur für Touristen sondern auch für Einheimische. Allerdings werden die traditionell gefertigten Stoffe zunehmend von günstigen Industrieprodukten abgelöst.

Zurück zur Übersicht Kunsthandwerk