Temple / Tempel

Farbenpfächtige Anemone vor Indonesien

So eine farbenprächtige Seeanemone ist auf den Riffen Indonesiens nicht selten. Foto: © NatureDiver / Shutterstock

Der Tauchspot Tempel ist einer der Tauchplätze in der traumhaften Blauen Lagune bei Padang Bai im Osten der Insel Bali. Seinen Namen hat der Platz vom Tempel Pura Silayukti, der auf einem Hügel zwischen der Blauen Lagune und der Bucht von Padang Bai mit dem Fähranleger liegt.

Er war im 11. Jahrhundert vermutlich der Sitz eines Priesters namens Parahyangan Ida Batara Kuturan. Dieser war maßgeblich an der Organisation des gesellschaftlichen Lebens der religiösen Menschen auf Bali um das 11. Jahrhundert herum beteiligt. Der Tempel ist nicht sonderlich groß und besitzt einen dreistöckigen Meru. Der Einstieg in den Tauchplatz erfolgt direkt vom Strand der blauen Lagune aus. Zunächst taucht man über sandigem Untergrund und in relativ flachem Wasser zwischen fünf und neun Metern Tiefe. Der Sandboden ist von Riffformationen durchzogen, die wunderschön mit farbenprächtigen Hart- und Weichkorallen bewachsen sind.

[map lon=“115.562095″ lat=“-8.522061″ zoom=“13″ files=“tauchen-padang-bai-lt.csv“ resize=“false“][/map]
Etwas weiter draussen auf etwa 12 Metern fällt der Grund dann schräg in die Tiefe ab, auf bis zu 30 Meter Wassertiefe. Die ganze Schräge ist übersät von Korallenblöcken zwischen denen sich zahllose Rifffische und Kleinlebewesen tummeln. Sandaale, Garnelen und Muscheln sind hier zu finden, neben Nacktschnecken, Strudelwürmern, Muränen, Anemonen, Clownfischen, Krokodilsfischen und Fledermausfischen. Mit etwas Glück beobachtet man einen großen Tintenfisch bei der Eiablage zwischen den großen Hirschhornkorallen. Die Strömung am Tempel ist relativ gering, der Platz ist auch für mit weniger Erfahrung im Tauchen geeignet. Die Sichtweite liegt zwischen 10 und 30 Metern und das Wasser ist von November bis Juli mit 28°C balitypisch warm. Von August bis Oktober kann es aber auch mal kälter werden, 21 °C sind dann keine Seltenheit. Links vom Tempel liegt noch der Tauchplatz Wall bzw. Wand.
[info align=“right“]Weitere Infos:

Übersicht Tauchen Padang Bai
Alle Tauchplätze Balis
Unsere Tauchreisen

[/info]
Wendet man seinen Blick öfter mal ins offen Meer hinaus, lassen sich auch Katzenhaie, Wobbegongs (Teppichhaie) und Weißspitzenriffhaie beobachten. Rechts vom Temple liegt der Tauchspot Tanjung Sari mit seiner stärkeren Strömung, dort lassen sich gelegentlich Mondfische (Mola Mola) beobachten.