Frogfish Point / Hans Reef – Gili Air

Anglerfisch vor der Küste Indonesiens

Der Anglerfisch gehört sicher zu den skurrilsten Bewohnern indonesischer Riffe. Foto: © aquapix / Shutterstock

Der Frogfish Point, auch Han`s Reef oder Hanns Reef genannt, ist ein ganz besonderer Tauchspot im Osten der Insel Gili Air. Diese gehört zu den berühmten Gili-Inseln, bestehend aus Gili Trawangan, Gili Meno und Gili Air, die im Westen Lomboks gelegen, seit Jahrzehnten Taucher und Urlauber aus aller Welt anlocken.

Etwas Besonderes ist der Spot, weil er unglaublich viele und teils seltene Arten von kleinen Rifffischen beherbergt, was insbesondere Makrofans zu wahren Begeisterungsstürmen bringt. Zudem ist er auch für weniger geübte Taucher geeignet, denn die maximale Tauchtiefe liegt bei nur 24 Metern, die Strömung ist moderat und das Wasser tropisch warm.

[map lon=“116.082222″ lat=“-8.354389″ zoom=“13″ resize=“false“ files=“tauchspots-air-fp.csv“][/map]
Der Einstieg beginnt bei einer Tauchtiefe von nur 5 bis 7 Metern über sandigem Grund, der dann sanft auf 24 Meter abfällt. Kleinere Korallenblöcke ragen aus dem Sand heraus und es gibt einen wunderschönen Hügel, der von etwa 18 Metern auf 8 Meter aufragt. Hügel und Korallenblöcke sind dicht besiedelt von Anemonen und den obligatorischen Clownfischen die in ihnen leben. Besonders die Clownfische, bekannt aus dem Film „Findet Nemo“ begeistern junge Taucher stets aufs neue. Ansonsten sind es vor allem skurrile Kreaturen die hier Aufmerksamkeit erregen, wie der Anglerfisch, der dem Spot seinen Namen verliehen hat (Frog Fish = Anglerfisch). Die Familie der Angler- oder Fühlerfische (Antennariidae) besteht aus kleinen, plumpen und gut getarnten Knochenfischen. Anders als ihre Verwandten in der Tiefsee, leben diese Anglerfische in flachen tropischen Gewässern. Anglerfische nennt man sie, weil sie aus dem ersten Hartstrahl ihrer Rückenflosse eine Art Angel mit daran hängendem Köder gebildet haben. Sie besitzen zudem keine Schuppen und sehen auf den ersten Blick nicht wie Fische aus. Dafür sind sie farblich interessant, denn es gibt sie von weiß über rot, gelb und grün bis schwarz, gerne auch mal alles zusammen an einem Tier. Ansonsten lassen sich am Frogfish Point Geisterpfeifenfische, Krötenfische, Skorpionfische, Putzergarnelen, Mandarinenfischpärchen, Nacktschnecken, Seenadeln, Aale, Seeschlangen, Schildkröten, Muränen und Seepferdchen beobachten. Unterwasserfotografen vergessen angesichts dieser Kulisse regelmäßig die Zeit vor lauter Motiven. Man wähnt sich eher in einem Aquarium anstatt im offenen Meer.
[info align=“right“]Weitere Infos:

Übersicht Gili Air / Aer
Alle Tauchplätze der Gilis
Unsere Tauchreisen

[/info]
Etwas nach Süden hin, schließt sich der Gili Air Slope an, ein Sandhang, der sich die gesamte Ostküste der Gili Air entlang zieht und neben den vielen Schildkröten ebenfalls Unmengen von Fischen und Kleinlebewesen beherbergt.