Bali Aga / Baliaga / Bali Mula

Die Bali Aga sind eine Bevölkerungsgruppe der Insel Bali, die am ursprünglichen Leben der Balinesen vor der Hindu-javanischen Einwanderungswelle festgehalten haben. Sie bezeichnen sich selbst als die Ureinwohner Balis und leben in mehreren Dörfern im Osten Balis, hauptsächlich in der Region Karangasem.

Bali Aga Dorf Tenganan, Bali

Die Bali Aga leben in Dörfern wie Tenganan noch nach den Traditionen aus vorhinduistischer Zeit

Aber auch im Nordwesten und im Zentrum der Insel findet man sie. Insgesamt geht man davon aus, dass die Gesamtbevölkerung der Bali Aga etwa 3000 Personen umfasst.

Die einzelnen Dorfgemeinschaften sind bis Heute vom hinduistischen Einfluss auf Bali unberührt geblieben und haben ihre alten Rituale und den alten Naturglauben behalten. Dadurch wurden sie nicht nur zu einer Seltenheit auf Bali sondern auch zum Schwerpunkt der Forschungen zahlreicher Anthropologen und Ethnologen.

Das wohl bekannteste Dorf der Bali Aga ist Tenganan, das auch für Touristen frei zugänglich ist und unzweifelhaft zu den seltensten Sehenswürdigkeiten der Insel zählt. Es ist beispielsweise das einzige Dorf der Insel das von einer durchgehenden Mauer umschlossen ist und abends vor Besuchern verschlossen wird.

Der Legende nach schuf der Gott Indra die in Tenganan lebende Gruppe der Bali Aga als sich die Götter von Java zurückzogen und sich auf Bali niederließen. Dokumentiert ist das alles in der Schöpfungsgeschichte Usana Bali aus dem 14. Jahrhundert.

Ein weiteres bekanntes aber recht unzugängliches Baliaga Dorf ist Trunyan am Batur Vulkan. Die Besonderheit dort ist der Friedhof. Die Toten werden am Stamm eines Baumes niedergelegt und der Verwesung überlassen ohne sie zu beerdigen oder zu verbrennen.

Um die Vermischung mit der übrigen Bevölkerung Balis zu verhindern, waren Hochzeiten mit Menschen außerhalb der Dorfgemeinschaft lange Zeit verboten. Da dies immer öfter zu Unfruchtbarkeit und zu Degenerationen führte hat man die Regeln in den 80er Jahren gelockert.

Mittlerweile sind auch Ehen mit Menschen aus anderen Dörfern erlaubt, diese müssen sich aber den Regeln der Bali Aga unterordnen. Ein Verstoß führt zum Ausschluss aus der Dorfgemeinschaft. Dennoch waren die Baliaga immer schon vom Rest der Bevölkerung abhängig, denn sie bestellen ihre ausgedehnten Ländereien nicht selbst.

Das mussten die Bauern der Nachbarschaft übernehmen. Die Baliaga sehen sich nicht als Landwirte sondern als Bewahrer der ursprünglichen Kultur Balis. Ihre Sprache ist ein Dialekt der balinesischen Sprache und variiert von Dorf zu Dorf.

Ein wichtiger Bestandteil der Bali Aga Kultur ist die einzigartige Webkunst, die speziell in Tenganan zu den überaus wertvollen Ikat-Stoffen geführt hat.

Zurück zu Buchstabe B