Bali Bird- und Reptilepark

Der Bali Bird and Reptile Park

Im Bali Bird and Reptile Park laufen viele heimische und teils seltene Vögel frei herum

In der Nähe von Batubulan, Balis Zentrum der Steinmetze, liegt in dem kleinen Dorf Singapudu der Bali Bird Park (Taman Burung) und gleich nebenan der Bali Reptile Park (Rimba Reptil). Für gewöhnlich besucht man beide Parks, auch der Eintrittspreis gilt für beide. Angelegt wurde die Parkanlage im Jahre 1995 von einem deutschen Schmuckdesigner und seinem indonesischen Partner auf ehemaligen Reisfeldern.
Inzwischen sind dort über 1000 seltene und wunderschöne Vögel zu bewundern, viele davon frei im Park lebend, andere in großen und teilweise begehbaren Käfiganlagen. Zu sehen sind hier nicht nur balinesische oder indonesische Vogelarten, sondern auch welche aus Afrika, Australien, Nord- und Südamerika. Viele davon sind vom Aussterben bedroht und werden im Park gezüchtet um die Art zu erhalten. Darunter beispielsweise der Nasen- und Rabenkakadu, der Inkakakadu und natürlich der überaus seltene Balistar (Leucopear Rothchildii). Das weitläufige und sehr kunstvoll gestaltete Parkgelände ist mit Wegen und Bachläufen durchzogen und tropisch begrünt. Von Brücken und erhöhten Aussichtsposten aus kann man die Tiere in einer Landschaft aus Teichen mit Seerosen und tropischer Vegetation ungestört beobachten.

Neben den exotischen Vögeln, wie den Paradiesvögeln, den Riesentukanen und den indonesischen Eulen sind über 300 teils seltene Bäume und Pflanzen zu sehen. Eine besondere Attraktion sind die 38 bekannten Arten der indonesischen Eule, darunter der Sunda-Fischuhu und der Sumatra-Uhu. Auch das etwa 100 Jahre alte „Toraja-Haus“ ist eine Sehenswürdigkeit für sich. Es ist ein typisches Haus aus Sulawesi, das von Sulawesi nach Bali gebracht und im Park wieder originalgetreu zusammengesetzt wurde. Es wurde komplett ohne Schrauben, Nägel oder sonstige Metallteile erbaut. Neben den vielen Vögeln finden sich hier in einem Gehege auch die imposanten Komodo-Warane. Diese Ehrfurcht gebietenden Fleischfresser sind die größten Echsen der Welt und kommen in freier Wildbahn nur auf Komodo vor, man sollte sie sich also nicht entgehen lassen.

[map lon=“115.252886″ lat=“-8.599702″ zoom=“12″ resize=“false“]
[marker lon=“115.252886″ lat=“-8.599702″ titel=“Bali Bird- und Reptilepark“ typ=“marker“ text=“Der Bali Bird- and Reptile Park beherbergt zahlreiche seltene und bedrohte Tierarten …“ bild=“6529″
bildtitle=“Der Bali Bird- and Reptile Park beherbergt zahlreiche seltene und bedrohte Tierarten“ bildalt=“Bali Bird- und Reptilepark“]
[/map]
[info align=“right“]

Anreise zum Bird Park:

Der Bali Bird Park liegt in der Nähe von Batubulan, Balis Zentrum der Steinmetze, im kleinen Dorf Singapadu. Gleich nebenan befindet sich der Bali Reptile Park (Rimba Reptil)

Koordinaten: Süd 8°35’58.93 Ost 115°15’06.79

[/info]
Gleich neben dem riesigen Birdpark liegt der etwas kleinere Reptilepark, ebenfalls inmitten saftiger tropischer Vegetation.

Hier finden sich neben den indonesischen Reptilien wie dem Komodowaran, Krokodilen und einer 8 Meter langen Python-Schlange auch ausländische Tiere. Darunter Kobras, viele weitere Schlangenarten und Echsen.

Einige davon kann man gegen eine geringe Gebühr sogar auf den Arm nehmen, wenn man den Mut dazu hat.

Geöffnet sind die beiden Parks täglich von 9:00 bis 17:30 Uhr, der Eintritt kostet derzeit US $ 21.5 + 10 % Service charge für Erwachsene und US $ 10.5 + 10 % service charge für Kinder.
[info align=“right“]Weitere Infos:

www.bali-bird-park.com

[/info]
Das ist zwar für balinesische Verhältnisse relativ viel, die Investition lohnt sich aber auf jeden Fall.

Zurück zur Übersicht Parks