Garuda Indonesia

Die Fluggesellschaft Garuda Indonesia (IATA-Code: GA, ICAO-Code: GIA, Rufzeichen: Indonesia) ist eine der Gesellschaften mit denen man möglicherweise in Kontakt kommt, wenn man von Deutschland nach Bali fliegt.

Dabei führt Garuda Indonesia nicht den kompletten Flug durch, sondern arbeitet über Codeshare-Vereinbarungen mit anderen Gesellschaften zusammen. Garuda fliegt beispielsweise die Linien zwischen Bali und Seoul, Singapur oder Jakarta. Die Gesellschaft ist in der Hand des Staates Indonesien mit Sitz in Jakarta und dem Heimatflughafen und Drehkreuz Jakarta Soekarno-Hatta International Airport.

Eröffnet wurde die Gesellschaft unter dem Namen Indonesian Airways im Januar 1949. Die erste Maschine wurde mit Spendengeldern wohlhabender Kaufleute als Transportmittel für den Präsidenten erworben. Im März 1950 wurde Garuda Indonesia dann mit einer Beteiligung der KLM offiziell als Fluggesellschaft gegründet. Mit Geldern aus Birma, dem heutigen Myanmar, gelang es Garuda schnell zu expandieren.

1953 hatte man bereits 46 Maschinen im Einsatz, 1963 kamen die ersten Düsenflugzeuge. In diesem Jahr wurden auch die ersten Flüge nach Europa durchgeführt. Man flog Amsterdam und Frankfurt an. Die 80er Jahre brachten dann Großraumflugzeuge von Airbus und Boing. Durch die Asienkrise, die Terroranschläge vom 1. September 2001 und den Bombenanschlag auf Bali am 12. Oktober 2002 verlor die Gesellschaft viel Kapital und die Europaverbindungen wurden unrentabel und deshalb eingestellt.

2007 wurde für Garuda Indonesia aufgrund schwerer Sicherheitsmängel der Betrieb über dem Luftraum der Europäischen Union untersagt. Seitdem liefen aber Gespräche zwischen der EU und Indonesien über mögliche Verbesserungsmaßnahmen.

So wurde das Verbot 2009 wieder aufgehoben und es werden künftig wieder vermehrt europäische Ziele angeflogen. Die Flottenstärke lag im Jahre 2010 bei 82 Maschinen.

Zurück zu Buchstabe G