Candi Bentar / gespaltenes Tor

Die Tempelanlagen auf Bali, die nicht gerade nur aus einem Stein oder einem Bambusgestell (Lahapan oder Asagan) bestehen, sind von Mauern umgeben und mit Toren versehen. Neben dem geschlossenen und überdachten Tor, dem Kori Agung, fällt besonders das gespaltene Tor auf.

Cadi Bentar im Pura Taman Ayun in Mengwi, Bali

Das Candi Bentar, hier im Mengwi Tempel, ist das gespaltene Tor, das fester Bestandteil jedes größeren Tempels ist.


Der äußere Hof eines Tempels auf Bali wird zumeist durch so ein gespaltenes Tor, das candi bentar, begrenzt und zugänglich gemacht.

Es sieht aus, als hätte man eine Stupa in der Mitte auseinander geschnitten und die beiden Hälften etwas auseinander gerückt.

So entsteht ein schmaler Spalt durch den der Tempel betreten werden kann. Candi Bentar ist indonesisch und bedeutet „Tor zum Licht“.
[info align=“right“]Weitere Infos:

Tempelarchitektur Balis

[/info]
Zu dieser Art von Tor gibt es eine Legende. Als in mythischer Vorzeit der Berg Mahameru, Sitz aller hinduistischen Götter, nach Bali transportiert wurde, zerfiel er in zwei Teile. Aus diesen entstanden die Berge Gunung Agung und Gunung Batur. Das Candi Bentar symbolisiert die beiden Hälften des Berges Mahameru.

Zurück zu Buchstabe C