Top-Reiseangebote

Steigende Kriminalität könnte Balis Tourismus schädigen

Denpasar. Nachdem sich die Urlaubsinsel Bali langsam wieder von den verheerenden Terroranschlägen in den Jahren 2002 und 2005 erholt, droht nun die steigende Anzahl an Verbrechen dem Tourismus zu schaden.
Während Taschendiebstahl beispielsweise in Jakarta kaum eine Rolle spielt, häufen sich Fälle dieser Art in den Touristenregionen Balis und verunsichern zunehmend die Gäste.

Wie Gouverneur Mangku Pastika auf einem Treffen mit der lokalen Polizei sagte, egal wie geringfügig ein Verbrechen auch sein mag, auf Bali hat es die Chance groß zu werden. Zudem stellen Konflikte rivalisierender Dörfer ein wachsendes Problem dar, wie kürzlich erst im Bezirk Gianyar.

Auch der Terrorismus ist für Bali immer noch eine Bedrohung, dazu kommt der steigende Drogenkonsum und Handel. Während Bali früher nur ein Transitland für den Drogenhandel war, stellt es nun zunehmend einen eigenen Markt dar.

Wie Pastika betonte sei es wichtig, rechtzeitig gegen die steigende Kriminalität vorzugehen, denn einmal beschädigtes Vertrauen in die Sicherheit sei nicht leicht wieder herzustellen. Diese Erfahrung musste die Insel bereits nach den verheerenden Terroranschlägen machen.

So sei es sehr wichtig, die lokale Polizei zu stärken, sowohl deren Ausrüstung als auch die Ausbildung und das Erscheinungsbild seien zu verbessern. Während die Anzahl der Verbrechen auf Bali leicht rückläufig ist, steigt doch deren Schwere. Im Jahre 2011 gab es mit 5280 Straftaten rund 10 Prozent weniger als im Vorjahr.

Allerdings stiegen die Gewaltverbrechen gleichzeitig um 38 Prozent auf 162 Fälle in 2011. Die Ziele der Verbrechen sind zunehmend Touristen, da die Täter bei ihnen Geld vermuten, aber auch Einheimische zählen zu den Opfern.

Weitere Artikel aus der Kategorie Politik, Geld und Wirtschaft

Ölpreis-Entwicklung – Indonesien möchte Ölförderung nicht limitieren

Ölpreis-Entwicklung – Indonesien...

Öl ist ein Rohstoff, ohne den unsere Zivilisation stillstehen würde. Deshalb dreht sich täglich alles um das schwarze Gold, wie Öl noch genannt wird. Seit dem Preisverfall... mehr

Regenwaldabholzung: Weniger Luft, dafür mehr Palmöl

Regenwaldabholzung: Weniger Luft,...

Es steckt in Zahnpasta, in Shampoo und anderen Produkten: Palmöl. Dass ganze Wälder brennen, um das flüssige Elfenbein, wie Palmöl noch genannt wird, zu produzieren, ahnen... mehr

Mobiles Internet auf Bali

Mobiles Internet auf Bali

Unterwegs ständig erreichbar zu sein ist für uns ja schon normal geworden, auch im Urlaub muss das Handy funktionieren, sonst fühlen wir uns irgendwie nackt. Aber nicht nur... mehr

Zukunftsszenario Jakarta: Schwimmender Flughafen und Tiefseehafenparadies

Zukunftsszenario Jakarta:...

Visionsreich zeichnet der Gouverneur, Fauzi Bowo, ein traumhaftes Bildnis für den künftigen Fremdenverkehr und damit der Wirtschaft für das wunderschöne Urlaubs-Traumziel... mehr