Banteng-Rind / Sunda-Ochse / Bos javanicus

Eines der Tiere die im Nationalpark der Insel Bali eine Zuflucht gefunden haben ist das Banteng Rind. Der Banteng (Bos javanicus), oder auch Sunda-Ochse genannt, ist ein in Südostasien beheimatetes Wildrind. Auf Bali hat man das Tier domestiziert, woraus das Balirind hervorgegangen ist.

Bantengs sehen Hausrindern auf den ersten Blick sehr ähnlich. Die männlichen Tiere haben ein schwarzes bis gelbbraunes Fell, die weiblichen sind rot- bis gelbbraun. Beide haben weiße Flecken an Beinen, Gesäß und Unterseite. Die Fellfarbe und -zeichnung ist abhängig von der jeweiligen Unterart, Java-Banteng, Borneo-Banteng oder Burma-Banteng.

Ausgewachsene Bantengs werden bis zu 900kg schwer und erreichen eine Länge von bis zu 2,25m bei einer Schulterhöhe von 1,90m. Die Bullen haben bis 70cm lange gebogene und sehr kräftige Hörner. Die weiblichen Tiere sind ebenfalls behörnt, aber ihre Hörner sind mit 30cm wesentlich kleiner. Heimisch war das Bantengrind ursprünglich auf dem Festland Südostasiens und den Inseln Java und Borneo. Durch den Menschen wurden die Tiere auf zahlreichen weiteren Inseln Indonesiens verbreitet, darunter auch Bali.

Der Lebensraum besteht aus Wäldern die vorzugsweise mit Lichtungen durchsetzt sind. Zur Nahrungsaufnahme suchen sie offene Weideflächen auf oder bestellte Felder, wenn es sich ergibt. Die Rinder leben in Gruppen von bis zu 40 Tieren zusammen, mit einem Leitbullen. Daneben gibt es aber auch einzelgängerische Bullen oder Junggesellengruppen mit Tieren die als Leitbulle noch zu jung oder schon zu alt sind.

Die Kühe gebären ein Jungtier. Dieses wir nach etwa zwei Jahren geschlechtsreif, die Lebenserwartung kann bis zu 25 Jahre betragen. Das wilde Banteng-Rind gilt als stark gefährdet. Zum einen wird sein Lebensraum durch die Abholzung natürlicher Wälder immer kleiner, zum anderen werden immer häufiger Hausrindarten eingekreuzt. Man schätzt, dass es weltweit noch maximal 8000 Tiere gibt.

Auf Bali findet man sie nur noch in den geschützten Gebieten des Taman Nasional Bali Barat im Westen der Insel.

Die Insel Bali war über eine lange Zeit hinweg ein Zentrum der Bantengzucht, daher haben die daraus hervorgegangen Rinder die Bezeichnung Bali-Rind erhalten.

Borneo-Banteng / Bos javanicus lowi

Das Borneo-Banteng (Bos javanicus lowi) ist eine Unterart des Banteng-Rindes. Diese Wildrindart gehört zu den bedrohten Tierarten, weltweit gibt es höchsten noch 8000 Tiere. Einige davon leben im Nationalpark der Insel Bali, dem Taman Nasional Bali Barat. Das Borneo Banteng ist etwas kleiner als das Java-Banteng. Die Bullen sind auch nicht schwarz sondern schokobraun und die Hörner sind etwas steiler aber nicht minder lang.

Burma-Banteng / Bos javanicus birmanicus

Das Burma-Banteng (Bos javanicus birmanicus) ist eine Unterart des Banteng-Rindes. Diese Wildrindart gehört zu den bedrohten Tierarten, weltweit gibt es höchsten noch 8000 Tiere. Einige davon leben im Nationalpark der Insel Bali, dem Taman Nasional Bali Barat. Das Burma-Banteng besitzt ein gelbbraunes Fell, teilweise sind die Bullen auch schwarz. Speziell diese Unterart gilt laut IUCN als vom Aussterben bedroht.

Java-Banteng / Bos javanicus javanicus

Das Java-Banteng (Bos javanicus javanicus) ist eine Unterart des Banteng-Rindes. Diese Wildrindart gehört zu den bedrohten Tierarten, weltweit gibt es höchsten noch 8000 Tiere. Einige davon leben im Nationalpark der Insel Bali, dem Taman Nasional Bali Barat. Die Bullen des Java Bantengs haben ein schwarzes Fell, die Kühe sind gelbbraun. Die Hörner der männlichen Tiere haben eine Ausladung von 60–70 cm.

Zurück zur Übersicht Flora & Fauna