Japanisches Wrack – Gili Air

Rotfeuerfisch vor Indonesien

So wunderschön ein Rotfeuerfisch auch ist, er ist giftig aber nicht tödlich. Foto: © Rich Carey / Shutterstock

Ein ganz besonderer Tauchspot liegt etwas östlich der drei Gili-Inseln, vor der Küste Lomboks. Es handelt sich um das Wrack eines japanischen Patrouillenbootes, das während des 2. Weltkriegs, vermutlich im Jahr 1945, gesunken ist.

Das 22 Meter lange Wrack liegt in etwa 42 bis 45 Metern Tiefe völlig intakt und aufrecht auf dem sandigen Meeresgrund. Das Patrouillenboot ist an seinem Standort in der Bucht von Teluk Nara recht gut geschützt und ist keinen besonders starken Strömungen ausgesetzt. So finden sich rund herum sogar noch originale Geschosse und Patronenhülsen.

[map lon=“116.082222″ lat=“-8.354389″ zoom=“13″ resize=“false“ files=“tauchspots-air-jw.csv“][/map]
Mittlerweile sind der Rumpf und der Aufbau fast vollständig von den verschiedensten harten und weichen Korallen überzogen, in der näheren Umgebung befinden sich keine Riffe, so dass es seinen eigenen kleinen Lebensraum gebildet hat. Der wird von allerlei Rifffischen bewohnt, darunter wunderschöne Rotfeuerfische, Steinfische, Anglerfische und was sich sonst noch gerne in den Korallen versteckt. Im freien Wasser um das Boot herum zeigen sich Schwärme von Thunfischen, Barrakudas, Fledermausfischen, Flötenfischen, Makrelen und Schnappern. Ein Blick ins Blaue lohnt sich also, auch wenn es schwer fällt sich vom Wrack abzuwenden.

Das Innere des Boots wird natürlich ebenfalls bewohnt, hier gibt es Muränen, Eichhörnchenfische, Zackenbarsche, Süßlippen, Beilbauchfische, Steuerbarsche, Putzergarnelen, Nacktschnecken und vieles mehr. Für einen Tauchgang zum Wrack ist allerdings Taucherfahrung erforderlich und aufgrund der Tiefe wird die Verwendung von Nitrox dringen empfohlen. Zudem müssen natürlich Dekompressionsstops eingelegt werden. Anfänger werden das Wrack also nicht zu sehen bekommen, aber die Tauchschulen vor Ort bieten jegliche Art der Tauchausbildung an. Zu finden ist es auch recht schwer, denn die wenigen Tauchschulen die es im Programm haben, hüten ihre Geheimnis natürlich. Vor Ort lassen sich problemlos entsprechende Tauchgänge buchen, die Anfahrt mit dem Boot von den Gili-Inseln dauert um die 25 Minuten.
[info align=“right“]Weitere Infos:

Übersicht Gili Air / Aer
Alle Tauchplätze der Gilis
Unsere Tauchreisen

[/info]
Entdeckt wurde das Wrack vor über 25 Jahren von Simon Liddiard, dem Inhaber von Blue Marlin Dive, einem Veranstalter von Tauchreisen und Anbieter von Tauchkursen. Er hörte die Geschichte des Bootes von einem der örtlichen Fischer und begab sich kurzerhand auf die Suche. Nach einem Monat wurde er fündig und begann, seine Gäste dort hin zu führen.