Top-Reiseangebote

Das vielfältige Indonesien: Brennpunkt Jakarta, Urlaubsparadies Bali

Indonesien hat über 274 Millionen Einwohner, was eine beachtliche Zahl darstellt. Das Land, welches im Ranking der bevölkerungsreichsten Staaten der Welt an vierter Stelle steht, ist gleichzeitig auch der weltgrößte Inselstaat. Nirgendwo gibt es mehr Muslime als in Indonesien. In der Hauptstadt Jakarta leben etwa 10,8 Millionen Menschen, teilweise jedoch unter menschenunwürdigen Bedingungen.

Indonesien besteht aus 17508 Inseln, was man, wenn man es zum ersten Mal hört, kaum glauben kann. Java und Bali dürften die bekanntesten Eilande sein. In Java lebt mehr als die Hälfte der Bevölkerung und auf Bali findet man Touristen aus aller Welt.

Jakarta: Geprägt von Wirtschaftsboom und Slums

Jakarta ist eine pulsierende Großstadt, welche trotz einiger Anschläge eine der sichereren Städte Südostasiens ist. Hier werden 20 Prozent des Bruttoinlandsproduktes erwirtschaftet. Trotzdem findet man Menschen, die von der starken Wirtschaft nichts merken. Menschen, die sich das teure Großstadtleben nicht leisten können und deshalb in den Slums enden.

In einer Stadt, welche mit protzigen Hochhäusern und gläsernen Designerbauten daherkommt, gibt es tatsächlich Menschen, die in selbst gebauten Wellblechhütten leben müssen. Es ist traurig, aber wahr!

Bali: Das ideale Reiseziel für Backpacker und alle, die es werden wollen

 In Denpasar, Balis Hauptstadt, leben rund 900.000 Menschen. Das tropische Klima liefert eine Durchschnittstemperatur von 30 Grad, weshalb man dort schon mal ins Schwitzen kommen kann. Für eine normale Urlaubsreise, welche bis zu 30 Tagen dauern kann, benötigt man kein Visum. Ein solches, welches ungefähr 35 Dollar kostet, ist nur dann erforderlich, wenn man sich mehr als 30 Tage in Indonesien aufhalten möchte.

Ein Highlight sind die Tegallalang Reisterrassen, welche sich jeder Tourist unbedingt ansehen sollte. Auch der Jala Monkey Forest ist eine Sensation auf der Insel, allerdings sollte man sich hier vor diebischen Affen in acht nehmen. Künstler und Kreative sollten auch unbedingt mal einen Abstecher nach Ubud unternehmen.

Java: Indonesiens bevölkerungsreichste Insel

 Auf Java leben über 141 Millionen Menschen. Von den 38 Vulkanen, welche man auf der Insel findet, sind nicht mehr alle aktiv. Neben Ausbrüchen des Schichtvulkans Merapi hat Java jedoch auch mit Erdbeben zu kämpfen. Erst im Jahre 2006 versetzte ein Beben der Stärke 6,3 auf der Momenten-Magnituden-Skala die Inselbewohner in Angst und Schrecken. Über 130.000 Häuser wurden dem Erdboden gleichgemacht und fast 5800 Menschen haben ihr Leben verloren.

Sie können sich bestimmt vorstellen, dass die Armut den Alltag vieler Menschen bestimmt. Sollten Sie also mal nach Indonesien fliegen, dann machen Sie doch ein paar Kindern eine kleine Freude. Über ein Walkie Talkie für Kinder freuen sie sich bestimmt!

Auswärtiges Amt: Auf was Sie achten müssen, wenn Sie eine Indonesien-Reise planen

Indonesien wird als Corona-Hochrisikogebiet eingestuft. Das Gesundheitssystem stößt an seine Grenzen und die Infektionszahlen breiten sich immer mehr aus, weshalb derzeit eine Einreisesperre für Ausländer besteht. Abseits von Corona sollte man in Indonesien stets wachsam sein. In Jakarta wurden schon einige Anschläge verübt und auch im restlichen Indonesien besteht das Risiko, einem Terroranschlag zum Opfer zu fallen.

Als besonders gefährdet gelten Hotels, Einkaufszentren, Discos, Flugplätze, christliche Kirchen und westliche Einrichtungen, die nicht muslimisch sind. Zu den gefährdetsten Gegenden zählt der großstädtische Bereich wie Jakarta, Bandung, Medan, Makassar und Surabaya. Auch die Insel Bali gilt als besonders terrorgefährdet.

Auch vor Kriminellen müssen Sie sich in Acht nehmen

Drogenbesitz wird in Indonesien mit aller Härte bestraft. Nehmen Sie deshalb keine Gegenstände anderer Personen an sich. Taschendiebe gibt es wie Sand am Meer und auf Bali und Lombok kommt es öfter zu erzwungenen Bargeldabhebungen am Geldautomat.

Alleinreisende Frauen sollten in Jakarta ganz besonders aufpassen, da hier die Gefahr besteht, Opfer eines Überfalls zu werden. Bluebird, Silverbird oder Express sind sichere Taxidienste, welche Sie telefonisch kontaktieren können.

Da die Kriminalität in Indonesien sehr verbreitet ist, können wir an dieser Stelle nicht auf alles eingehen. Bitte lesen Sie sich die Warnungen des Auswärtigen Amtes vor Reiseantritt aufmerksam durch!

 

Weitere Artikel aus der Kategorie Aktuelles

Reisebeschränkungen - Ärger statt US-Urlaub: Europäer dürfen nicht in die USA

Reisebeschränkungen - Ärger statt...

Die Corona-Pandemie hat trotz fortgeschrittener Impfkampagne weiterhin starke Auswirkungen auf die Tourismus-Branche. Besonders die Einreisebeschränkungen der amerikanischen... mehr

Grasberg-Mine - Umweltverschmutzung und niedrigste Förderkosten der Welt in einem armen Land

Grasberg-Mine - Umweltverschmutzung...

Wussten Sie, dass die Grasberg-Mine mit Sitz in Westneuguinea, genauer gesagt, in Papua, eines der größten Gold- und Kupferbergwerke der Welt ist? Der Bergbauprozess in dieser... mehr

Zu Verkaufen: Ein Stück vom Paradies auf Sulawesi

Zu Verkaufen: Ein Stück vom Paradies...

Normalerweise ist hier nicht der Platz um Immobilien zu bewerben die in Indonesien zum Verkauf stehen. Doch in diesem Fall möchte das Team von Sunda Spirit eine Ausnahme machen,... mehr

Kinderhilfe Indonesien e.V.

Kinderhilfe Indonesien e.V.

Indonesien ist ein Land an der Schwelle zur einflussreichen Industrienation, aber auch ein Land der Gegensätze und leider auch der Armut, zumindest in manchen Gegenden. Denn der... mehr