Tauchen um die Gili Meno

Blaupunktrochen über Sandfläche vor Indonesien

Blaupunktrochen sind zwar nicht die größten Rochen, aber faszinierend gefärbt. © Stefend / Shutterstock

Die kleine Insel Gili Meno ist die mittlere im Bunde der drei berühmten Gilis Trawangan, Meno und Air. Das Inseltrio liegt vor der Westküste Lomboks und ist seit Jahrzehnten als Traumziel für Individualreisende, Backpacker und Taucher bekannt.

Speziell die Tauchspots rund um die Inseln werden schon lange als Geheimtipp gehandelt, wobei es zu Zeiten des Internets natürlich schwer ist, solch wunderschöne Tauchgebiete geheim zu halten. So kommen mehr und mehr Besucher zu den Gilis und auch auf der Gili Meno etablieren sich zunehmend kleinere Gästehäuser, Hotels, Restaurants und Tauchschulen.

[map lon=“116.072222″ lat=“-8.344389″ zoom=“13″ resize=“false“ files=“tauchspots-meno.csv“][/map]
Überfüllung muss allerdings niemand befürchten, es geht immer noch sehr entspannt zu und rund um die Insel stehen so viele Tauchspots zur Verfügung, dass sich immer ein Plätzchen finden wird, an dem man völlig ungestört in kleiner Gruppe tauchen kann.

[info align=“left“]Tauchplätze Gili Meno:

Bounty Wrack
Meno Slope
Meno Wall
Simons Reef
Takat Malang
Secret Reef

Übersicht Tauchplätze Gilis

[/info]Die rund 400 Einwohner der Gili Meno leben überwiegend vom Tourismus, aber auch vom Kokosnussanbau und vom Fischfang. Es gibt hier deutlich weniger Partyurlauber als auf der Gili Trawangan, es ist allgemein ruhiger. Autos gibt es keine, dafür einspännige Pferdekutschen, die Cidomos, oder Fahrräder. Allerdings ist auch alles gut zu Fuß erreichbar, die Insel lässt sich in 1,5 Stunden problemlos umrunden.

Teilweise sind Flora und Fauna des Eilandes noch völlig unberührt und der feine weiße Sandstrand, der komplett um die ganze Insel herumführt, ist stellenweise menschenleer. Vom Strand aus lassen sich auch die meisten Tauchspots der Gili Meno erreichen, wenn man nicht das bequemere Boot bevorzugt. Denn bei Ebbe kann der Einstieg schon mal steinig werden und die Ausrüstung trägt sich ja auch nicht von alleine. Die örtlichen Tauchschulen verfügen über moderne Tauchboote und traditionelle Jukungs, die Auslegerboote der Fischer. Wer gerade nicht tauchen möchte, der schnorchelt einfach ein Stück hinaus und findet schon wenige Meter vor der Küste ein reichhaltiges Unterwasserleben und kristallklares Wasser. Insbesondere die bis zu 70cm langen Schildkröten sind immer wieder ein Hingucker und sie zeigen kaum Scheu vor ihren menschlichen Besuchern.

Trotz der starken Beschädigungen die die Riffe um die Gilis in vergangenen Zeiten erleiden mussten, vor allem durch das mittlerweile verbotene Dynamitfischen, gibt es weiter draussen zahlreiche Riffwände die dicht mit Korallen bedeckt sind und Unmengen von Rifffischen ein Zuhause bieten. Die Anreise zur Gili Meno ist unproblematisch, allerdings etwas umständlich. Von Lomboks neuem Flughafen ist es etwa eine Stunde Fahrt mit dem Auto bis nach Bangsal, von wo aus die regulären Fähren zu den Gilis starten. Ein Stück weiter liegt die Bucht von Teluk Nara, dort lassen sich Speedboote chartern. Aber die Anreise lohnt sich, ob nun getaucht werden soll oder „nur“ Erholung auf dem Programm steht.

[info]
Großfische bei Gili Meno

Adlerrochen, Barrakuda, Blaupunktrochen, Leopardenhai, Makrele, Schildkröte, Schwarzspitzenriffhai, Thunfisch, Weißspitzenriffhai

Fische und Korallen rund um Gili Meno

Anemone, Anglerfisch, Bannerfisch, Clownfisch, Drückerfisch, Fahnenbarsch, Feuerfisch, Fledermausfisch, Füsiliere, Garnele, Glasbarsch, Gorgonie, Hirschhornkoralle, Kaiserfisch, Kofferfisch, Krebs, Mantarochen, Nacktschnecke, Papageienfisch, Porzellankrabbe, Rotfeuerfisch, Sandaal, Schnapper, Seenadel , Skalar, Skorpionfisch, Soldatenfisch, Steinfisch, Süßlippe, Tintenfisch, Tischkoralle, Trommelfisch, Zackenbarsch, Zwergseepferdchen

[/info]
Zurück zur Übersicht der Tauchplätze um die Gilis