Ampenan

Pura Taman Mayura

Pura Taman Mayura – der Wassertempel in Lombok. Bild: © HitManSnr / Shutterstock

Direkt neben Lomboks Hauptstadt Mataram und quasi mit ihr verwachsen liegt das Städtchen Ampenan. Einst war es mit dem großem Hafen ein wichtiger Stützpunkt für den Handel mit Gewürzen. Speziell die Holländer nutzten ihn während der Kolonialzeit sehr intensiv. Mittlerweile hat der Hafen seine Bedeutung verloren und er versandet zusehends. Nur noch kleinere Fischerboote können ihn überhaupt nutzen und die einstigen Lagerhäuser verrotten langsam aber sicher am Ufer. An der Pier sitzen nur noch Angler und werfen in aller Ruhe ihre Angeln aus, mit romantischem Blick auf die vielen bunt bemalten Holzboote die hier am Nachmittag liegen. Eine Touristenhochburg ist Ampenan sicherlich nicht, das Leben verläuft eher geruhsam, aber genau das hat seinen Reiz. Denn Ampenan ist noch recht ursprünglich, speziell der Stadtkern mit seiner Bevölkerung aus Sasak, Balinesen, Javanern, Arabern und Chinesen bietet eine einzigartige kulturelle Vielfalt.

[artikel-vorschau titel=“Hotspots in Ampenan, Mataram und Cakranegara“]
[artikel id=“7299″]
[artikel id=“7303″]
[artikel id=“7306″]
[/artikel-vorschau][artikel-vorschau]
[artikel id=“7311″]
[artikel id=“7309″]
[artikel id=“7313″]
[/artikel-vorschau][hr]Nicht weit vom Hafen entfernt liegt das quirlige arabische Viertel Kampung Arab, was so viel wie Arabisches Dorf bedeutet und mitten darin der hinduistische Tempel Pura Segara. Er gehört zu den ältesten Tempeln der Region und zeigt den großen Einfluss des Hinduismus auf Lombok. Am Strand vor dem Tempel liegen Nachmittags Dutzende von Fischerbooten, was eine überaus eindrucksvolle Szenerie ergibt. Es gibt einen großen Markt in Ampenan, ein Kino, ein katholisches Krankenhaus und diverse Antiquitätenhändler. Es verkehren wie auf den Gili Inseln die Cidomos, die bunt verzierten einspännigen Pferdekutschen, neben Bemos und natürlich Autos und Lastwagen. Die große chinesische Gemeinde in Ampenan zeigt sich in einer Vielzahl von chinesischen Läden und Lokalen. Einen sehenswerten chinesischen Tempel, den Po Hwa Kong oder Pao Hwa Kiong gibt es ebenfalls in Ampenan. Er dient allerdings nicht nur Buddhisten als spirituelles Zentrum, sondern zieht auch Hinduisten, Christen und Muslime an.

[map lon=“116.129842″ lat=“-8.589433″ zoom=“12″ resize=“false“ files=“cakranegara.csv“][/map]
Am nördlichen Stadtrand liegt einen großer und überaus sehenswerter chinesischer Friedhof. Hier bekommen Besucher einen tiefen Einblick in die chinesische Kultur, wie er ausserhalb von China nur selten zu finden ist. Die großen, üppig und bunt verzierten Grabstätten veranschaulichen nicht nur den Reichtum der Verstorbenen, die nicht selten Teile ihres Besitzes mit sich beerdigen lassen, sondern sie haben auch eine konkrete Funktion. In der chinesischen Mythologie geht man davon aus, dass die Verstorbenen aktiv die Geschicke der Lebenden beeinflussen. Somit ist es notwendig ihnen einen möglichst perfekten Grabplatz zu schaffen um dann die Hilfestellung der Ahnen in Anspruch nehmen zu können. Übrigens gibt es auf dem chinesischen Friedhof auch christliche Grabstätten und auch muslimische Gräber befinden sich gleich nebenan. Die verschiedenen Glaubensrichtungen kommen offenbar sehr gut miteinander aus, wenn sie nicht gegeneinander aufgehetzt werden.
[info align=“right“]

Anreise nach Ampenan:

Ampenan gehört zum Städtetrio Ampenan, Mataram und Cakranegara und liegt ganz im Westen Lomboks direkt am Strand. Vom Fährhafen Lembar ist es nicht weit und auch nach Senggigi fährt man nur ein paar Minuten.

Koordinaten: Süd 8°34’21.12 Ost 116°05’12.09

[/info]

Aktivitäten

Die Altstadt von Ampenan lädt zu einem ausgiebigen Bummel ein. Die vielfältige kulturelle Mischung durch die verschiedenen Volksgruppen die hier leben, ergibt ein einzigartiges Flair. Der Hafen ist mit seinen vielen bunten Fischerbooten ein lohnendes Ziel.

Zudem sorgen der chinesische Tempel Po Hwa Kong, der chinesische Friedhof Bintaro und der Tempel Pura Segara für Sehenswürdigkeiten die besichtigt werden können. Die Fortbewegung kann hier mit dem Cidomo, den einspännigen Pferdekutschen, erfolgen, was besonders Kindern enormen Spaß bereiten dürfte.

Ampenan ist ansonsten ein guter Ausgangspunkt um die Region zu erkunden. Bis nach Senggigi ist es nicht weit, aber auch die Gilis werden angesteuert und Touren ins Hinterland Lomboks sind ebenfalls buchbar.

Zurück zur Übersicht Lombok