Wayang Kulit

Das Wayang Kulit ist auf Bali die wohl bekannteste Form des Wayang, der traditionellen Puppenspiele. Kulit ist das indonesische Wort für „Haut“.

Die gespielten Geschichten entstammen vorwiegend den großen Nationalepen Ramayana, Mahabharata oder dem Serat Menak. Aus letzterem hat sich auf Balis Nachbarinsel Lombok eine eigene Stilrichtung entwickelt, das Serat Menak Lombok oder Serat Menak Sasak.

Eine Stilrichtung die sich anstatt mit den großen Epen mit dem täglichen Tratsch und Klatsch beschäftigt ist das Panokowan mit seinen Figuren Semar, Bagong, Petruk und Gareng. Das ist dann in etwa vergleichbar mit dem hierzulande bekannten politischen Kabarett.

Die Zuschauer sitzen vor einer weißen Leinwand, hinter der sich der Puppenspieler und eine Lichtquelle befinden. Dadurch werden auf der Vorderseite die Schatten der Puppen sichtbar.

Die Figuren selbst unterscheiden sich von Land zu Land. Während die aus Zentraljava stammenden Figuren sehr filigran sind, kommen auf Bali eher kompaktere Exemplare zum Einsatz und auf Lombok auch Figuren die realen Personen oder Gegenständen (Autos, Flugzeuge und Schiffe) ähnlich sind.

Die Herstellung der Figuren ist unabhängig von der Machart sehr aufwändig und dauert mehrere Wochen, lediglich die als Touristensouvenir angebotenen Versionen sind deutlich simpler aufgebaut.

Zurück zu Buchstabe W