Jeladi Wilis / Jaya Dewilis

Anchor Wreck / Anker Wrack

Meeresschildkröten werden in Indonesien gerne gejagt, stehen aber immer öfter unter Schutz. Artikelbild: © Rich Carey / Shutterstock

Jeladi Wilis oder auch Jaya Dewilis genannt, ist einer der drei Tauchspots vor der Küste des Ferienortes Sanur ganz im Süden der Insel Bali. Der Tauchplatz liegt im Nordosten des Strandes von Sanur und ist in wenigen Bootsminuten vom weißen Sandstrand aus zu erreichen. Dazu werden vor Ort die traditionellen Fischerboote der Balinesen mit ihren markanten Auslegern angeboten, die Jukungs.

Damit ist schon die Anfahrt zu den Tauchgebieten ein ganz besonderes Erlebnis. Unter Wasser beginnt das Riff in etwa drei Metern Wassertiefe, Jeladi Wilis hat also auch für Schnorchler einiges zu bieten, denn viele der anderen Riffe Balis beginnen erst deutlich tiefer. Man kann aber auch bis etwa 20 Meter Wassertiefe hinab tauchen und das dicht mit harten und weichen Korallen bewachsene Riff von allen Seiten bewundern. Zahllose Rifffische und Kleinlebewesen lassen sich hier beobachten, auch Makrofans kommen voll auf ihre Kosten.

[map lon=“115.232095″ lat=“-8.742061″ zoom=“12″ files=“tauchen-sanur-nusa-dua-jw.csv“ resize=“false“][/map]
Neben den für tropische Gewässer typischen Rifffischen lassen sich auch Muränen, Rochen, Schildkröten, Nacktschnecken, Stachelrochen, Scorpionfische, Tintenfische und oft auch Riffhaie beobachten. Speziell für Tauchanfänger eignet sich Jeladi Wilis sehr gut, oder für Taucher die nach längerer Pause wieder auf Bali tauchen möchten und einen sanften Wiedereinstieg unter fachkundiger Anleitung suchen. Die Wassertemperatur ist am Jeladi Wilis tropentypisch warm, die Sichtweite mit 5 bis 15 Metern auch recht gut. Nicht ganz so fantastisch wie in den Tauchgebieten um Amed, Tulamben oder Menjangan, aber dennoch ausreichend für einen entspannten Tauchgang.
[info align=“right“]Weitere Infos:

Übersicht Tauchen Sanur und Nusa Dua
Alle Tauchplätze Balis
Unsere Tauchreisen

[/info]
Lediglich die Strömung sollte man im Auge behalten, idealerweise taucht man hier bei Stauwasser, also quasi zwischen anschwellender und abnehmender Flut. Aber darauf achten die Tauchguides vor Ort natürlich, speziell bei Anfängerkursen. Auch Nachttauchgänge werden hier angeboten, auch diese sind rund um Sanur für Einsteiger geeignet und bieten tolle Eindrücke.