Tauchen an der Menjangan Insel

Farbenpfächtige Anemone vor Indonesien

So eine farbenprächtige Seeanemone ist auf den Riffen Indonesiens nicht selten. Foto: © NatureDiver / Shutterstock

Die Insel Menjangan ist ein kleines Eiland, ganz im Westen Balis am Rande der Terima Bucht gelegen. Die etwa 2 km lange und gute 500 Meter breite Insel gehört zum Taman Nasional Bali Barat und zählt zu den schönsten Tauchgebieten auf Bali.

Es gibt hier neben weißen Sandstränden und Mangrovengürteln fast ein Dutzend Tauchspots, einer schöner als der andere, so wird das Tauchen auf Bali zum einzigartigen Erlebnis. Die Übersichtskarte zeigt die einzelnen Gebiete, bitte klicken Sie sie an, für weitere Informationen.

[map lon=“114.515095″ lat=“-8.096061″ zoom=“15″ files=“tauchen-menjangan.csv“ resize=“false“][/map]
Entsprechend gut geschützt wird dieses kleine Paradies, es werden pro Tag nur eine bestimmte Anzahl Taucher zugelassen und das Füttern der Fische sowie natürlich das Beschädigen der Korallen ist strengstens verboten. Die Tauchguides achten auch penibel darauf, was dem Erhalt der atemberaubenden Unterwasserlandschaft natürlich zugute kommt.
[info align=“left“]Tauchplätze Menjangans:

Das Anchor Wreck
Eel garden (Aalgarten)
Bat Caves / Unterwasserhöhle
Sandy Slope
Peti Reef (Temple Point)
Mangrove Point
Coral Garden
Post I (Pos I)
Post II (Pos II)
Cave I – Steilwand
Cave II

Übersicht aller Tauchplätze Balis

[/info]
Lediglich der Anstieg der Wassertemperatur in den letzten Jahren setzt den Korallen arg zu, woran aber nicht de Besucher schuld sind, zumindest nicht direkt. Der Name Pulau Menjangan bedeutet so viel wie „Insel der Hirsche“. Das kommt von den Java-Hirschen (Menjangan Hirsch), die zuweilen von Bali herüberschwimmen und dabei fast 2 km Strecke über das Meer zurücklegen. Mit etwas Glück kann man die Tiere dann auch in den Pausen zwischen den Tauchgängen beobachten. Bewohnt ist die Insel nicht, es gibt auch keine Süßwasserquelle, dafür aber einen recht schönen Tempel und unberührten Dschungel.

So existieren natürlich auch keine großen Hotels oder Restaurants, seine Verpflegung bringt man am besten selber mit. Hotels und Unterkünfte findet man in der Nähe in der Stadt Pemuteran, den umliegenden Dörfern wie Sumberkerta (Sumberkima), in Labuhan Lalang oder in Gilimanuk. Von Pemuteran und Labuhan Lalang aus werden die meisten Touren zur Insel angeboten, oft als Paketangebote mit Bootsfahrt, Führer, Tempelbesichtigung, Parkgebühr und Eintritt. Die Anfahrt dauert etwa 30 Minuten und meist wird direkt vom Boot aus getaucht. Ankerbojen sind an allen wichtigen Plätzen vorhanden. Die Sicht unter Wasser ist mit 10-30 Metern sehr gut, die Strömung ist bis auf ein paar Ausnahmen mäßig und die Korallenriffe sind mindestens so farbenprächtig wie die Fischschwärme. Mehr als hundert Fischarten tummeln sich hier und der Bewuchs mit harten und weichen Korallen, sogar Fächerkorallen, ist unglaublich dicht. Gelegentlich wähnt man sich eher in einem Aquarium als im offenen Ozean.

Die Tauchgebiete reichen von dicht unter der Wasseroberfläche, über sandige Hänge und Riffplatten bis zu Überhängen, Höhlen und steilen Wänden die bis auf 60 Meter Tiefe abfallen. Es gibt sogar ein Wrack auf etwa 40 Metern Tiefe, dessen Anker aber auf 5 Meter liegt und so ganz bequem besucht werden kann. Wer nicht tauchen möchte, für den lohnt sich hier auch das Schnorcheln, die meisten der kleineren Fische bekommt man auch auf diese Art ganz entspannt zu sehen und das Wasser ist klar genug um recht tief hinunter sehen zu können. Großfische sind hier recht häufig, Schildkröten, Napoleonfische, Zackenbarsche, Barrakudas, Mantarochen, Walhaie und Haie sieht man öfter mal. Ansonsten ist die Welt der kleineren Fische oft so atemberaubend, dass man den Blick ins offene Meer völlig vergisst.

[info]
Großfische bei Menjangan

Barrakuda, Delphin, Mantarochen, Meeresschildkröte, Riesenmanta, Thunfisch, Weißspitzen-Riffhai, Wahlhai

Fische und Korallen rund um Menjangan

Adlerrochen, Anglerfisch, Büschelbarsch, Büffelkopf-Papageienfisch, Clownfisch, Fahnenbarsch, Feuerfisch, Fledermausfisch, Füsiliere, Geisterpfeifenfisch, Geistermuräne, Glassfisch, Igelfisch, Kaiserfisch, Kartoffelzackenbarsch, Krebstiere, Krokodilfisch, Makrele, Meerbarbem Nacktschnecke, Napoleonfisch, Putzergarnele, Pygmäen-Seepferdchen, Rotfeuerfisch, Sandaal, Schaukelfisch, Schlangenaal, Schnapper, Schnecke, Schnepfenmesserfisch, Seenadel, Seepferdchen, Skalar, Scorpionsfisch, Stachelmakrele, Stachelrochen, Steinfisch, Süßlippe, Anglerfisch, Traum-Kaiserfisch, Zackenbarsch

[/info]
Zurück zur Übersicht Tauchplätze